Was gibt's Neues bei den RumänienStreunern?

20. Juni 2022

4 kleine Rumänienstreunerinnen aus der privaten Pflegestelle von Mirela A. Stejaru, Rumänien, sind gestern in Deutschland angekommen

Alle vier waren im Tierheim sehr krank, und Mirela A. hat sie zu sich nach Hause genommen. Von den ursprünglich 7 Welpen haben 4 überlebt und sind zu gesunden munteren Junghunden herangewachsen. Ich hatte sie während meiner letzten Reise dort kennengelernt. 2 leben auf Pflegestelle in Nordhessen und 2 in Kiel (diese beiden sind inzwischen vermittelt)

09. Juni 2022

Die Kastrationskampagne war ein voller Erfolg – Netzwerk RumänienStreuner konnte sich mit 1.800 € beteiligen.

Vom Sonntag, den 22.Mai bis Sonntag, den 05. Juni war ich (Ingrid Weidig) in Rumänien. Im Mittelpunkt stand unsere große Kastrationskampagne mit dem Tierärzteteam von Asociatia Nomad Vet Kastrationskampagne an verschiedenen Orten im Regierungsbezirk Neamt. 

Der Terminkalender hatte sich im Vergleich zur Planung (s. 15.4.22) leicht verändert, da die Gemeinde Margineni abgesagt hatte, dafür aber die Stadt Targu Neamt glücklich war über 4 Tage unserer Anwesenheit ….

Erstmal hier ein herzliches Dankeschön an alle, die geholfen haben, dass diese Aktion stattfinden konnte, und 175 Hündinnen jetzt keine ungewollten Babies mehr bekommen und 42 Rüden zeugungsunfähig sind. Insgesamt wurden 217 Hunde unfruchtbar gemacht, und nur so kann verhindert werden, dass zahllose ungewollte Welpen geboren werden. Jeder ungewollte Welpe bedeutet Leid und Elend. Das kann nur so verhindert werden.
Bericht folgt in Kürze!

 

24. Mai 2022

Die ersten beiden Tage der Kastrationsaktion in Bicaz sind geschafft.

Wir waren sehr erfolgreich und insgesamt 35 Hunde, davon 25 Weibchen, wurden operiert. Bis auf eine Streunerhündin hatte alle Tiere Besitzer und waren in recht gutem Zustand, keine verwahrlosten oder unterernährten Hunde, wie man das früher oft gesehen hatte.
Das Tierärzte-Team Cornel Stoenescu und sein Frau Dana arbeiten sauber und sehr effektiv in ihrer zu einem Wohnmobil umgebauten mobilen Kastrationsklinik. Sie fahren dorthin, wo sie gebraucht werden. Alle 2 Tage an einen anderen Ort. Das benötigt zwar immer eine Aufbauzeit, aber nur so erreicht man auch die Hundebesitzer in den Dörfern. Es waren ausser Gina H. und mir aus Deutschland an jedem Tag etliche HelferInnen aus Piatra Neamt oder Bicaz dabei, die das Tierärzte-Team tatkräftig unterstützt haben. So konnte reibungslos im Team gearbeitet werden von morgen 9 bis Abend ca. 21 Uhr.

 

22. Mai 2022

Herzliche Grüße aus Rumänien 😊, genau gesagt aus Piatra Neamt von Ingrid

Heute früh um fünf habe ich mich mit stolzen 1.855 – eintausendachthundertundfünfundfünfzig – Euro „in der Tasche“ auf den langen Weg nach Piatra Neamt im Nordosten Rumäniens gemacht . 
Morgen beginnt hier die große Kastrationsaktion, bei der ich die nächsten 10 Tage zeitweilig mithelfen kann. Ich freue mich drauf!
Erst einmal hatte ich heute das Vergnügen vier kleine RumänienStreunerinnen kennenzulernen: Gina, Gracie, Glory und Griselda. Die sind derzeit bei Mirela Arvinte in Stejaru untergebracht. Sie waren als kleine Welpen ins Tierheim gekommen und wurden schnell ziemlich krank. Mirela hatte einen verzweifelten Aufruf in einer Facebookgruppe gepostet, da sie Hilfe bei der Übernahme der Tierarztkosten benötigte. Es waren zuerst 7 Welpen, leider sind drei schon am ersten Tag gestorben. Es ist hart, für Menschen wie Mirela, die helfen wollen, aber hilflos zusehen müssen, wie die Kleinen trotzdem sterben. Die vier Überlebenden jetzt sind sie gesund und munter! 

15. April 2022

Spendenaktion für eine Kastrationskampagne Mai/Juni 2022 für Straßenhunde —— stolze 1.800 €uro wurden gespendet! – DANKESCHÖN

Gemeinsam mit mehreren Gruppen aus Rumänien, Deutschland und Frankreich planen wir derzeit eine Große Kastrationsaktion von Straßenhunden im Regierungsbezirk Neamt im Nordosten von Rumänien vom 23.5 – 03.6. 2022 mit dem mobilen Kastrations-Team von Nomad Vet. Eine Kastration kostet nur 30 € und hilft mit, unendlich viel grausames Elend zu verhindern. So viele Welpen, die niemand haben will, kommen dann nicht mehr auf die Welt – um leider viel zu oft nur zu sterben.
Macht das jetzt überhaupt Sinn? Angesichts eines gnadenlosen Krieges gegen Menschen und Tiere nur 100 – 200 km entfernt? JA! – denn in Rumänien läuft auch JETZT das gnadenlose Geschäft mit den Straßenhunden weiter!

Mehr lesen und bitte helfen …

19. März 2022

Zwei Hunde von rumänischen Pflegestellen sind heute in Deutschland angekommen!
 
Sie werden jetzt in Deutschland für die Adoption in liebevolle Familien vorbereitet. Ayuna und Rosie suchen von Nordhessen aus IHRE MENSCHEN!
mehr über Ayuna und Rosie: Pflegehunde in Deutschland

10. März 2022

Verantwortung übernehmen: unsere aktuellen 8 Pflegehunde in Rumänien

So wenige nur? Im diesen schrecklichen Tötungslager, genannt „Tierheim“ warten Hunderte liebenswerte Hunde auf ihre Rettung!
Sie alle wollen leben! Könnt ihr nicht noch mehr Hunde retten?
Jedesmal wenn eine Liste aktuell eingefangener Hunde veröffenlicht wird, steht man vor der schlimmen Entscheidung:  welchem Hund können WIR helfen, seine Menschen zu finden? Leider müssen wir eine Auswahl treffen und genau überlegen, wie vielen wir helfen KÖNNEN.
Es ist nicht nur der finanzielle Aspekt, sondern auch die Frage, was geschieht mit den Hunden nach der Rettung? Machen sie auf den spärlichen Bildern und Videos, die wir überhaupt bekommen, den Eindruck, dass WIR SELBST sie in Deutschland auf einer Pflegestelle unterbringen könnten? Besteht eine Möglichkeit der Vermittlung? 

Wir sind immer auf der Suche nach erfahrenen Menschen, die sich als Pflegestelle eignen, Hunde vom Netzwerk Rumänienstreuner zu übernehmen, um sie dann auf eine Adoption vorzubereiten. Nur dann könnten wir auch weitere Hunde retten. Doch immer muss der Verein als sogenannter „Plan B“ im Hintergrund sein, denn unsere Verträge, sei es Pflegestelle oder Adoption, beinhalten den Passus, dass die Hunde – warum auch immer – an den Verein zurückgegeben werden können. Was ja auch gut und richtig ist!

Leider müssen wir auch rechnen, denn momentan kostet jeder Hund pro Monat in der Pension 40 €. Das sind in unserem Fall 320 €, die wir aufbringen müssen.  Jeden Monat. Zusätzlich müssen wir zuverlässige und erfahrene Pflegestellen in Deutschland finden. Der Transport incl. Papieren kostet dann noch mal 120 – 160 € pro Hund. Auch das muss finanziert werden.

Es ist ein riesengroßes Glück, dass wir nicht die Einzigen sind, die im Tierheim Piatra Neamt helfen, sondern dies gemeinsam mit anderen Vereinen übernehmen. 

Sobald Hunde aus Rumänien ausreisen, können wir weitere aus dem Tierheim retten! Bitte helfen Sie uns dabei.

16. Februar 2022

Seit genau sechs ereignisreichen Monaten existiert unser Verein Netzwerk Rumänienstreuner heute am 16. Februar 2022.

WIR BEDANKEN UNS: für eure Treue, euer Vertrauen in unsere Arbeit, für Spenden, Ratschläge, Zustimmung und Aufmunterungen. 
Was konnten wir damit erreichen?
In den 6 vergangenen Monaten haben wir bisher rund 25 Hunde und 75 Katzen kastrieren lassen. Wir konnten Patenschaften für insgesamt 42 Hunde übernehmen und 34 Hunde durften Rumänien inzwischen verlassen, davon wurden 18 schon von uns  an liebevolle Menschen vermittelt. Derzeit sind noch weitere 4 auf Pflegestellen in Deutschland. 12 unserer Patenhunde wurden durch Claudia direkt vermittelt. Eine kleine Hündin ist leider verstorben, bevor sie ihre Familie finden konnte.

Wir betreiben in Rumänien kein eigenes Tierheim, helfen aber gemeinsam mit anderen internationalen Tierschutzorganisationen, Hunde aus dem Städtischen Auffanglager von Piatra Neamt herauszuholen, um sie vor der unausweichlichen Tötung zu bewahren. Die Städtischen Hundefänger sind ständig unterwegs im ganzen Bezirk, sammeln auf brutalste Weise streunende Hunde ein. …. mehr lesen ….

22. Januar 2022

YESS!!! WIR HABEN ES GESCHAFFT. Der Rolli wird jetzt bestellt. Dankeschön für jeden einzelnen Euro, und ich bin sicher, dass wir bald schöne Bilder zu sehen bekommen, auf denen Happy ganz happy durch die Gegend flitzt. So kann die Woche gut beginnen, ich freue mich!

20. Januar: Spendenaufruf: Ein Rolli für Happy: 360 €
Seit einer Woche ist die kleine Happy aus Piatra Neamt nun bei Jennifer im Großraum Düren auf einer Pflegestelle. Sie wurde als sehr junger Hund in Rumänien von einem Auto angefahren. Ihr Besitzer wollte sie danach nicht mehr haben. In Piatra Neamt wurde sie von Claudia eine Zeitlang versorgt. Auch dort hatte sie schon einen kleinen Rollwagen, doch der war für die wilde Hummel nicht stabil genug. Der den Jennifer Dorn jetzt ausgesucht hat, sieht viel robuster aus, und bietet einigen zusätzlichen Komfort:
Ein Neopren-Body mit dem der Rolli am Hund angeschnallt ist, anstelle einfacher Gurte, zudem luftgefederte Räder etc. Diese Komfortfunktionen in Höhe von ca. 140 € spendet Jennifer mit ihrem Verein Voller Napf und warmes Körbchen.
…. mehr zu Happys Geschichte ….

15. Januar 2022

6 Rumänienstreuner sind in Deutschland angekommen

Eine Gruppe von 5 jungen Hunden und die schwer behinderte Hündin Happy sind heute auf ihren Pflegestellen angekommen!
Happy hatte ich im September in Piatra Neamt bei Claudia kennengelernt. Sie ist nach einem Autounfall querschnittsgelähmt.
Die fünf Welpen Farina, Fenjo, Fiete, Findus und Fips standen auf der Todesliste im Tierheim Piatra Neamt. Erst waren sie einige Wochen bei Claudia Filip. Sie sind noch reichlich verstört und verängstigt. Jetzt dürfen sie erstmal in Ruhe bei Tania ankommen und von dort aus ihre Menschen suchen. 

01. Januar 2022

Nachdenken über Vicky … auf Augenhöhe

zwei Monate und 9 Tage, bist du jetzt hier. Endlich bist du ruhiger geworden, musst nicht mehr bei jeder Bewegung, jedem Geräusch aufspringen, du kannst auch mal liegen bleiben. Gestern habe ich getanzt, einfach so durchs Zimmer, wie ich es öfter mache, wenn ich mich gut fühle. Die anderen Hunde kennen das. Du jedoch hattest Angst … pure lautstarke Angst. Aber schnell hast du verstanden, dass dir nichts Schlimmes passiert.

Du bist eine Hündin mittleren Alters und hattest schon viele Welpen, man sieht es deutlich. Was ist aus deinen Kleinen geworden? 
Weitere Gedanken zu Vickys Situation

28.11 – 19.12.2021

Geschichten zum Advent

18.Oktober 2021

RumänienStreuner Kalender für 2022

Schon seit vielen Jahren erstelle ich regelmäßig Kalender für Tierschutzvereine, so auch in diesem Jahr für unseren neuen Verein Netzwerk Rumänienstreuner!

Für 15 € incl. Versand kann der Kalender bei uns per E-Mail bestellt werden.

Einzelheiten zum Kalender finden Sie hier

16. Oktober 2021

Heute sind die ersten 8 Rumänienstreuner in Deutschland angekommen!

Es sind 7 Hunde von Claudia Filips Pflegestelle in Piatra Neamt und 1 Hündin aus dem Städtischen Tierheim Piatra Neamt. Da wir das Verhalten dieser Hunde nur schwer einschätzen können, haben wir beschlossen, sie erstmal auf erfahrene Pflegestellen zu bringen, um sie von dort an liebevolle Familien zu vermitteln. 

26. September 2021

Heute vor 6 Wochen haben wir den neuen Verein NETZWERK RUMÄNIENSTREUNER gegründet!
 
Was haben wir seither gemacht?
Erstmal waren viele Formalitäten notwendig: die Gründung an sich war noch das Wenigste, dann musste die Gemeinnützigkeit beantragt werden. Wir haben sie auf Grund unseres guten schlüssigen Konzepts und der Satzung beinahe umgehend bekommen. So sind Ihre bisherigen Spenden an uns steuerlich absetzbar. 
Als nächstes stand an, vom zuständigen Veterinäramt die Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz für die Einfuhr und Vermittlung von Tieren zu bekommen. Aufgrund eines jahrelangen guten Kontakts ging das innerhalb weniger Tage.
 
Unsere erste Aktion in Rumänien, war die finanzielle Unterstützung einer Kastrationsaktion am 9. September für Tiere mit Besitzern in Dragomiresti, einem Dorf in der Nähe von Piatra Neamt.  8 Hunde, 22 weibliche Katzen und 12 Kater wurden unfruchtbar gemacht. Gesamtkosten: 671 € (3.320 RON)
 
Vom 12 – 19. September war ich dann selber in Piatra Neamt und habe dort die Menschen kennengelernt, die ich bisher nur über Facebook kannte: zuerst Claudia Filip, und Andrei Tudor. Lesen Sie hierzu den Reisebericht
 

Mit Hilfe der zahlreichen Spenden konnten wir in den ersten sechs Wochen unseres Bestehens schon 22 Hunde, 36 Katzen und 14 Kater kastrieren lassen!

Mit viel Trauer hat mich der zweimalige Besuch im städtischen Tierheim erfüllt: Viel zu viele unterversorgte Hunde auf zu wenig Platz. Es gibt viel zu tun in diesem Teil Rumänien, das Moldova genannt wird, aber nicht mit der Republik Moldawien verwechselt werden sollte.
Danke auch an Tania Crymble, die sich spontan bereit erklärt hat, RumänienStreuner bei sich aufzunehmen. Nun werden in 3 Wochen schon die ersten 8 Hunde aus Piatra Neamt nach Deutschland ausreisen dürfen: 7 Junghunde von der Pflegestelle bei Claudia und  eine zauberhafte etwas ältere Hündin aus dem Public Shelter! Wir freuen uns riesig auf die ersten RumänienStreuner.

 

22. September 2021

Reisebericht: Erste Reise nach Rumänien mit Netzwerk Rumänienstreuner

Sieben erlebnisreiche Tage vom 12.- 19 September liegen hinter mir. Nach Rumänien in eine Tierheim zu fahren ist eigentlich nichts Ungewöhnliches, doch dieses Mal war wieder alles von Grund auf neu. Ich habe neue Menschen kennengelernt, ein ganz andres Konzept von Tierschutzarbeit, und ein Tierheim der nicht so schönen Art. Alles was wir damals in Gheorgheni und zuletzt in Ditrau erreichen konnten, vor allem der stundenlange Freilauf für die Hunde, ist hier nicht gegeben. Es ist wie ein Sprung zurück. Es wird einige Zeit dauern, das alles für mich zu verarbeiten und ein Konzept zu entwickeln, wie wir als Netzwerk Rumänienstreuner mit unseren sehr begrenzten Mitteln dort helfen können.
Lesen Sie mehr im 1. Reisebericht

2. September 2021

Für unsere erste Kastrationsaktion wurden insgesamt 1554 Euros gespendet – herzlichen Dank!

Ich habe soeben 674 Euro von diesen Spenden überwiesen an Tudor Doc Vet SRL. Das ist der Tierarzt der in Dragomiresti 42 Tiere kastriert hat.  Damit konnte sehr viel Elend verhindert werden: alleine 22 weibliche Katzen wurden kastriert, das sind 22 Katzen, die jetzt nicht mehr 22 * 8 = 176 Katzen-Babies (oder auch mehr) in nur einer Gemeinde innerhalb eines Jahres zur Welt bringen, die niemand haben will! Viele Kitten würden getötet oder ausgesetzt werden, einige würden überleben und ebenfalls Nachwuchs zur Welt bringen, und so fort … Da ist Kastration die bessere Lösung!

Claudia schreibt dazu auf ihrer Facebook-Seite etwas sehr Schönes, was zeigt, wie wichtig es ist, dass die Kinder lernen, ihre Haustiere als lebendige Wesen zu schätzen.
„Heute habe ich erwachsene, verantwortungsbewusste, tierliebe Kinder gesehen, die, auch wenn sie nicht lesen und schreiben können, Entscheidungen treffen und wissen, wie man sich verhalten muss.
Als sie hörten, dass sich ein Sterilisations-Team in der Nähe ihres Hauses befindet, nahmen sie ihren Welpen mit einer Kette und kamen, um sie zu sterilisieren.
Es dauerte nicht mehr lange und zwei weitere Mädchen kamen mit einer Katze im Arm …..
Sie schauten, stellten Fragen und sorgten sich um ihre Freunde …
Sie haben gesehen, wie Welpen und Kitten zur Welt kommen und was damit geschieht und wollen es nicht mehr. Wir wollen das auch nicht, deshalb wird die Sterilisationskampagne so lange weitergehen, wie es dauert.
Wir brauchen eure Unterstützung.“
Es sind jetzt noch 880 € auf dem Konto von Netzwerk RumänienStreuner für eine weitere Kastrationsaktion.

22. August 2021

Wir starten gleich mit einem Spendenaufruf für eine Kastrationsaktion!

Für den 2./3. September ist eine Kastrationskampagne in einer kleinen Gemeinde namens Dragomirești *Dragomirescht* geplant.

In diesen Dörfern rund um Piatra Neamt leben überwiegend alte Menschen und Roma, die weder die Möglichkeit haben überhaupt in die Stadt zu kommen, um ihre Tiere kastrieren zu lassen, noch das nötige Geld und die Einsicht.
Dort wollen wir helfen, denn oft wandern die Tiere aus den Dörfern entlang der Straßen bis in die Städte und sorgen so für ständigen Straßenhundenachschub.

Ich bin gespannt.

Claudia Filip mit Ihrem gemeinnützigen Verein încă o șansă (eine zweite Chance) hatte ich Anfang 2021 auf Facebook kennengelernt. Es folgten einige online-Interviews, in denen ich feststellen konnte, dass wir die gleichen Ziele verfolgen und uns eine Zusammenarbeit vorstellen können. Sie lebt in Piatra Neamț (sprich Neamtz) am östlichen Rand der Karpaten und ist so im Regierungsbezirk Neamț aktiv. Ihr vorrangiges Ziel ist es, möglichst viele Hunde und Katzen kastrieren zu lassen, um so den unendlichen Nachschub an Welpen und Kitten, die ausgesetzt werden, zu stoppen. Das ist der einzige nachhaltige Weg, aber es wird sicherlich noch viele Jahre dauern, diese Probleme zu lösen. Aber wenn man nicht irgendwann anfängt …

 

16. August 2021

Gründung des Vereins Netzwerk RumänienStreuner – Unsere Ziele

  • Wir unterstützen Kastrationsaktionen in  Städten und Dörfern für Straßenhunde und -katzen, sowie für Haustiere, deren Besitzer sich die Kosten für die Kastration ihrer Tiere nicht leisten können
  • Wir unterstützen Pflegestellen in Rumänien, die bereit sind, Straßenhunde und Katzen, sowie Hunde aus den Tötungslagern vorübergehend bei sich aufzunehmen, zu versorgen und auf ein neues Leben in einer Familie vorzubereiten
  • wir stellen einzelne Hunde vor, für die wir die Verantwortung übernommen haben, und für die wir ein schönes Zuhause bei tierlieben Menschen suchen.

Spendenkonto
Sparkasse Werra Meißner
IBAN: DE45 5225 0030 0000 0527 95
BIC: HELADEF1ESW

Paypal
verein@rumaenienstreuner.de

Bitte die Funktion „Geld an Freunde und Familie senden“ nutzen, damit uns keine Gebühren entstehen.

© copyright 2022, Netzwerk RumänienStreuner